Fitnesscenter, Dortmund

Beim Umbau dieses ca. 3200 qm großen bestehenden Hallenkomplexes zu einem Fitnesscenter war die Aufgabe die Umnutzungsplanung sowie die baurechtliche Beantragung und Umsetzung in den vermieterseitigen Rohbauzustand. Insbesondere waren die Belange des Brandschutzes von großer Relevanz und forderten ein bauordnungsrechtliches, planerisches und konstruktives Konzept. Bestandteil des Aufgabenstellung waren Teilabbrüche und die Planung und Umsetzung von natürlichen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Darüber hinaus waren die mieterseitig gewünschten Tageslichtkonzepte durch großzügige Verglasungen in Fassade und Dach umzusetzen.